News von Max. K.

Lammersdorfer Pfadfinder auf internationaler Begegnung in Polen


Lammersdorfer Pfadfinder auf internationaler Begegnung in Polen

„Such an Honour“ – Mit diesem Slogan begrüßten die polnischen Pfadfinder bei Nysa rund 2300 Pfadfinder aus 20 Nationen und Helfer zum diesjährigen „Intercamp“ in Polen.

Mit 23 Kindern/Jugendliche und 8 Leiter machten sich auch die Pfadfinder aus Lammersdorf nach Polen auf und erlebten ein hervorragend durchgeführtes internationales Lager unter vielen Gleichgesinnten.

Es wurde ein vielseitiges Programm angeboten. Die Stadt Nysa wurde mit einer Art Stadtralley durch vier Zeitepochen erkundet, bei dem viele Stationen mit Spiele und Aufgaben angesteuert werden musste.
Auf dem Lagergelände wurden über 40 Workshops angeboten, vom Siebdruck bis hin zu einem eigenen Würfel schmieden.
An zwei Abenden gab es noch ein Live-Concert mit zwei regionalen Bands.
Daneben gab es natürlich auch einen großen Austausch über die Ländergrenzen hinweg und es konnten einige feststellen, dass man sich auch mit Händen und Füßen ausdrücken kann.

Ein Highlight war sicherlich bei der Eröffnungszeremonie die Vorstellung einer Soldatengruppe aus der Zeit von Napoleon Bonaparte, die in damaliger Zeit entsprechender Montur auftraten und mit deren alten Gewehren und einer alten Kanone schossen. Da wurde selbst die letzte Müdigkeit aus dem Körper geschossen.

Großer Beliebtheit war auch das „swoppen“ – das Tauschen von Halstücher. Es entwickelte sich schon ein richtiger Wettstreit, wer welches Halstuch von welcher Nation getauscht bekommt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieses Lager ein großes Erlebnis war.
So war für die Meisten trotz 16-stündiger Busrückfahrt klar: „nächstes Jahr fahren wir wieder“ - und dann geht es nach Tschechien.
„IC – Intercamp – Intercamp is o.k….”

Geschrieben von Thomas am 28.05.2015

Sternsinger 2015


Sternsinger 2015

In Lammersdorf ist es seit vielen Jahren Brauch, dass nicht die Messdiener oder Kommunionkinder als Kasper, Melchior oder Baltasar verkleidet durch den Ort ziehen sondern die Kinder und Jugendlichen des DPSG Pfadfinderstammes Maximilian Kolbe.

Und auch in diesem Jahr wurde erst nach den Weihnachtsferien gesammelt, damit alle Pfadfinder an der Sternsingeraktion teilnehmen und für Notleidende Kinder möglichst viel Geld sammeln konnten.

Dem Wetter zum trotz sammelten die 10 Kleingruppen in diesem Jahr unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein!" 2534,52 € für die gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit.
Rein rechnerisch hat damit jeder Lammersdorfer Einwohner von groß bis klein 1,05 € gespendet. Des weiteren wurden die Sternsinger mit reichlich Süßigkeiten belohnt, die nachher in den Kleingruppen aufgeteilt und mit nach Hause genommen wurden.

Geschrieben von Bianca am 14.01.2015

Irish Night


Irish Night

Genießen Sie Irische Spezialitäten im Flair des Waggon.

Wir freuen uns auf Ihr kommen!

Geschrieben von Admin am 19.10.2014

Pfadfinder Lammersdorf laden zum Weinfest


Pfadfinder Lammersdorf laden zum Weinfest

Auch in diesem Jahr laden wieder die Lammersdorfer Pfadfinder zum Weinfest in den Waggon ein.

Am 27.09.14 ab 20 Uhr kann in gemütlicher Atmosphäre Federweißer und ausgewählte Weine zusammen mit selbstgemachtem Flammkuchen genossen werden.

Die Pfadfinder freuen sich auf Ihren Besuch!

Geschrieben von Thomas am 21.09.2014

Jugendmesse der Pfadistufe


Jugendmesse der Pfadistufe

Nach langer, mühevoller Vorbereitung startete gestern Abend um 18.45 Uhr eine Jugendmesse zur Eröffnung der Pfarrfestwoche in der Lammersdorfer Kirche.

In Vorfeld konnte die Pfadistufe unseren Bezirkskuraten Hardy Harwikels zur Vorbereitung und Durchführung dieser Jugendmesse gewinnen. An dieser Stelle vielen Dank an Hardy für die vielen Stunden, die du darein gesteckt hast.

Die Messe stand unter dem Thema „Heute war Gestern noch Morgen“.
Im Innern der Kirche bot sich nicht der gewohnte Anblick:
Über dem Altar war eine halbe Jurte aufgebaut. Am Rand stand eine kleine Band bestehen aus Thomas Theißen, Jan Markus Schütz und Hanna Kremer und sorgte für die musikalische Untermalung der Messe.
Um das Thema zu verdeutlichen, standen im Mittelgang drei Feuer. Das Erste bestand nur aus geschichteten Holzscheiten und stand somit für „gestern“. Das mittlere Feuer brannte und sollte das „Heute“ darstellen. Das dritte Feuer war abgebrannt und stellt das „Morgen“ da.

Diese Messe sollte etwas anderes verlaufen als eine Normale. Das Publikum, von ca. 200 Leuten, sollte aktiv mitgestalten.
Als Einstimmung darauf gab es zu Anfang ein kleines Rollenspiel, wo drin festgestellt wurde, dass die Jugendlichen heute nach der Schule viel weniger Zeit für Freunde und Hobbies haben.
Direkt im Anschluss bekam das Publikum Kartons, wo sie ihre Wünsche für die Zukunft drauf schreiben sollten. Diese wurden vor den Altar zu einem Kreuz aufgeschichtet.

Als nächstes begab sich ein Pfadi, Laura Kremer, in eine aufgestellte Hängematte und ließ ihre Gedanken schweifen über das Heute, das Gestern und das Morgen. Eine Stimme aus dem Hintergrund trug diese vor.

Nach den Fürbitten und einen Text zum Thema, folgte ein modernes Abschlusslied („An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen), das von Allen fleißig mit gesungen wurde.

Zum Schluss bekamen Alle noch ein kleines Mitbringsel für zu Hause.
Es waren Kühlschrankmagnete mit einem Leitspruch darauf: „Jeder Tag ist wie eine neue Seite im Roman deines Lebens und nur DU bestimmst, wie die Geschichte weitergeht“.


Wir hoffen das es Allen gefallen hat und fänden es schön, wenn nächstes Jahr vielleicht mal eine andere Stufe so einen Gottesdienst vorbereiten würde.

Martin für die Pfadistufe

Geschrieben von Martin am 31.08.2014

Jugendmesse 30.8.2014 Kirche Lammersdorf


Achtung der Beginn der Jungendmesse am 30.8.2014 ist um 45 Minuten nach hinten verlegt worden.
Also startet sie jetzt um 18.45.
Wir hoffen Euch alle da zahlreich zu treffen.

Gut Pfad
Eure Pfadirunde

Geschrieben von Martin am 28.08.2014

Jugendmesse 30.8.2014 kat. Kirche Lammersdorf


Jugendmesse 30.8.2014 kat. Kirche Lammersdorf

Gottesdienst mal anders

Am 30.8.2014 um 18:00 Uhr veranstalten die Pfadfinder aus Lammersdorf zusammen mit Hardy Hawinkels in der katholischen Kirche in Lammersdorf einen Gottesdienst.
Jedoch wird dieser kein gewöhnlicher sein, da er ein paar Besonderheiten mit sich trägt.
Dazu laden wir Euch alle herzlich ein und hoffen auf großzügiges Erscheinen.



Laura Klein für die Pfadistufe

Geschrieben von Martin am 24.08.2014

Stufenwechsel mit anschließendem Grillen


Stufenwechsel mit anschließendem Grillen

Heute war der Stufenwechsel angesagt.

Von einigen vielleicht schon lange ersehnt, wechselten heute einige Wöflinge, Juffis und Pfadis in die nächsthöhere Stufe.

Bei bescheidenem Wetter - das Wetter bot fast alles, was die Eifler Wetterküche so hergeben kann (der Schnee fehlte noch) - gings dann in einer mäßig großen Gruppe auf eine kleine Wanderung. An einzelnen Stationen wurden dann die Stufenwechsel vollzogen und den "Neuankömmlingen" direkt die neuen farbigen Halstücher überreicht, das Erkennungszeichen der einzelnen Altersstufen.

Am "Waggon" wieder angekommen, durfte jede Altersstufe einen eigenen Baum neben unseren "Jubi-Baum" pflanzen, die symbolisiert auf unseren Stamm hoffentlich durchweg gute Jahre vor sich haben werden.

Im Anschluss gab es dann noch eine Stärkung mit gegrillten Würstchen und Getränken beim "Eltern-Leiter-Grillen", dass von den Elternvertretern organisiert wurde. Vielen Dank an dieser Stelle für Eure Arbeit!






Geschrieben von Thomas am 23.08.2014

Pfadfinder stachen in See


Pfadfinder stachen in See

Unter dem Motto 'Olee, Max.K. Sticht in See' verbrachten 45 Kinder und Jugendliche des Pfadfinderstammes Maximilian Kolbe Lammersdorf 14 Tage im Sommerlager an der Mecklenburgischen Seenplatte.


Lammersdorf: In diesem Sommer verschlug es die Lammersdorfer Pfadfinder in den Osten Deutschlands. An der Macklenburgischen Seenplatte verlebte man zwei tolle Wochen.
Neben den eigenen Zelten bauten die Mädchen und Jungen aus Bauholz und Seilen einen Lagerturm auf . Hier wurde dann unter anderem die Lammersdorfer Fahne gehisst.



Neben dem Lagerturm bauten die Kinder aus Baumstämmen, Traktorenreifen und Fässern ein Floß. Damit konnten sogar mehrere Fahrten auf dem an den Zeltplatz grenzenden See unternommen werden. Dieser See war oft das Zentrum des Geschehens. Hier wurde geschwommen, sich gechillt und auch eine Wasserolympiade unternommen. Zudem gab es diverse Ausflüge zum Kletterpark, zu unterschiedlichen Schwimmstellen und in das benachbarte Städtchen Rheinsberg. Die Pfadis als älteste Teilnehmergruppe besuchten auch das Frauenkonzentrationslager in Ravensbrück.


Ob nun einer dieser Ausflüge oder aber die Tagesfahhrt nach Berlin Höhepunkt des Sommerlagers war, können nur die einzelnen Pfadfinder beantworten.

Geschrieben von Admin am 12.08.2014

KG Waggon


KG Waggon

Zum 11+1. mal fand unsere legendäre KG Waggon Sitzung statt. Insider sagen auch „Pappnasen im Stahlmantel“. So konnten die zahlreichen Gäste, wie die Funkengarde, die fast seit Beginn der KG Waggon dabei sind, Prinz Thomas IV. nebst Pagin Simone und Mundschenk Frieder, und sogar Gäste aus Amerika, wieder einmal ein sensationelles und sehr abwechselungsreiches Programm genießen.

Den Anfang machten der „Feldmeister und sein Pfadi“ mit einem Einblick in das etwas andere Pfadfinderleben.

Die „Sachsen Sandy“ machte aus dem Waggon ein Fitnessstudio und verlieh sich mangels Ehrenhut selber einen. Hierbei wurde auch der Funkengarde durch Sachsen Sandy ein Ehrenhut zu Teil.

„Ne echte Jeck“ besuchte unser Sitzung auch. Leider war er noch etwas zerblötscht, denn er war zuletzt noch, nach dem Kneipenbesuch gegen das Garagentor gedonnert. Er hatte aber zum Glück kein Auto dabei.

Auf einer richtigen KG Waggonsitzung darf natürlich auch der Ehrenhut nicht fehlen. Dieser ging dann wohlverdient an unsere „Sachsen Sandy“. Somit konnte der selbst gebastelte Ehrenhut auch schnell wieder verschwinden.

Der „Barde vom Pohl“ trat auch wieder in die Bütt und zog so manchen wieder durch den Kakao. Legendär sind seine handgeschriebenen Zettel, die zur allgemeinen Erheiterung beitragen, wenn er sie wieder einmal nicht lesen kann.

Da Prinz Thomas IV. der Tanzgarde Dancefire auferlegt hatte mit einer Abordnung auf unserer KG Sitzung zu tanzen, lösten sie ihre Aufgabe mit Bravur und brachten den Waggon zum Hüpfen. Nicht nur Prinz Thomas IV. war begeistert, das Publikum wollte eine Zugabe sehen.

„Henning und sein Wanderradio Sepp“ heizten den Waggon mit einem neuen Lied über das TUS Heim weiter auf und brachten schließlich den Waggon mit dem Klassiker „Schokocroissons“ zum kochen.

Den Abschluss unserer Sitzung machten die „Green-Silver-Stars“. Mit „Mir jeiht et jot“ brachten unsere Tanzmädels den Waggon wieder einmal zum hüpfen, das man meinen könnte dieser würde gleich von den Gleisen rollen.

Die Moderation des ganzen übernahm der Mättis der KG Waggon, genauer gesagt unser Snickers. Mit viel Witz und Humor führte er gekonnt durch das Programm.

Die Neuerung in der Technik wurde durch Mario umgesetzt. Er musste nicht wie die letzten Jahre alles aus der unübersichtlichen Küche steuern, sondern er trohte über allen im großen Raum und konnte dadurch immer an der richtigen Stelle den Tusch einsetzen.

Unser Kaiser Chrisi I. wurde vom Volk gefeiert und verlieh auch seinen Jubiläumsorden zur 1x 11. KG Waggonsitzung.

Zum Abschluss gilt unser Dank allen, die zum gelingen der KG Waggon Sitzung beigetragen haben und wieder einmal einen unvergesslichen Abend gestaltet haben.

Darauf ein kräftiges KG Waggon - Alaaf, Prinz Thomas IV. - Alaaf, Kaiser Chrisi I. – Alaaf.

Geschrieben von Jojo am 04.03.2014
| erste Seite | vorherige Seite | nächste Seite | letzte Seite |