News von Max. K.

Pfadfinder trotzten dem Regen


In diesem Jahr teilte sich der Stamm Max. Kolbe Lammersdorf über die Pfingsttage auf. Während die älteren Kinder und Jugendlichen das Wochenende auf einem internationalen Lager in Maastricht verbrachten, zeltete eine 30-köpfige Gruppe auf dem Waggongelände in Lammersdorf.
Hier stand neben einer Wanderung zum Wildfreigehege nach Roetgen und einem gemütlichen Videonachmittag, ein Ausflug ins ferne Oostende auf dem Programm. Ab Eupen ging es mit dem Zug gen Belgien. Viele Kinder nutzen die lange Fahrtzeit, um ein bisschen Schlaf nachzuholen.
Die Zeit in Belgien verbrachte man mit obligatorischen Dingen wie "Füße ins Meer halten" und Fritten essen. Zudem wurden natürlich auch Muscheln für die Daheimgebliebenen gesammelt.
Auch die freie Zeit auf dem Waggongelände wussten die Kinder zu genießen. So wurde ständig fangen und Fußball gespielt.
Im Ganzen haben die Pfadfinder trotz des schlechten Wetters ein nettes Wochenende verbracht, das beim Stammeslager in zwei Wochen im Tiefenbachtal seine Fortsetzung finden wird.

Geschrieben von Stefan am 17.05.2005

Nachtreffen Sommerlager 2005


Spät aber nicht zu spät !!!
Unter diesem Motto veranstalten wir ein Nachtreffen zu unserem letzten Sommerlager in Soultzeren/Frankreich. Der Termin dazu ist Montag, 23.05.2005, 19.30 Uhr im Lammersdorfer Pfarrheim
Und was erwartet Euch da? Wir werden natürlich viele Fotos und als Höhepunkt den Sommerlagerfilm sehen. Dazu gibt es noch für jeden Teilnehmer eine kleine Überraschung.
Natürlich sind auch alle willkommen, die nicht am Sommerlager teilgenommen haben. Also bis dann!
Eure Leiter

Geschrieben von Christian am 02.05.2005

Empfang der Sternsinger im Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft


Empfang der Sternsinger im Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft

Am 05.01.2005 wurden acht Delegationen der Sternsinger aus Deutschland, Niederlande und Belgien im Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft in Eupen empfangen. Für Deutschland reiste auch eine Abordnung der Lammersdorfer Pfadfinder nach Eupen, die in Lammersdorf als Sternsinger sammeln gehen. Die Kinder Maike Genter (Wölfling), Karin Knaup (Jungpfadfinder) und Martin Knaup (Pfadfinder) wurden durch ihre Leiter Lore Gasch und Andreas Mülligans begleitet. Die Kinder richteten ihre Bitten an die deutschsprachige Gemeinschaft, mehr für Kinder in Not auf der ganzen Welt zu unternehmen. Unter dem Motto "Kinder haben eine Stimme" gingen in den folgenden Tagen die Sternsinger von Haus zu Haus um für Kinder in Not zu sammeln. In Eupen wurde dazu das offizielle Lied der Aktion 2005 vorgestellt. Der Parlamentspräsident und weitere Abgeordnete der deutschsprachigen Gemeinschaft dankten den Sternsingern für Ihr Engagement. Nach dem offiziellen Teil wurden die Sternsinger zu Teilchen und Kakao eingeladen. Ihnen wurden kleine Dankesgeschenke (Bleistift mit Ton-Elefantenaufsatz) als Symbol für die Krisenregion in Asien überreicht. Die Veranstaltung wurde durchweg kindgerecht gestaltet und es wurde das Gefühl vermittelt, international helfen zu können.Soziale Hilfe kennt keine Grenzen.

Geschrieben von Thorsten am 20.03.2005

Lammersdorfer Sternsinger sammeln 2.707,40 Euro für Kinder in Not


Lammersdorfer Sternsinger sammeln 2.707,40 Euro für Kinder in Not

Ein beachtliches Ergebnis können die Sternsinger der Pfarrgemeinde Lammersdorf verkünden. 2.707,40 Euro kamen bei ihrer diesjährigen Sternsinger-Aktion zusammen. Am 08.01.2005 waren 25 junge Pfadfinder mit 8 Begleitern als Heilige Drei Könige gekleidet in den Straßen von Lammersdorf unterwegs, brachten den Menschen den Segen zum Neuen Jahr "Christus segne dieses Haus" und sammelten für Kinder in Not. Die Aktion Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der bundesweiten Aktion rund 2.000 Projekte für Not leidende Kinder in Asien, Ozeanien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa unterstützt werden.

Geschrieben von Thorsten am 20.03.2005
| erste Seite | vorherige Seite |